Baptisia Globuli

Das homöopathische Arzneimittel Baptisia wird aus der Indigolupine gewonnen. Diese Pflanze aus der Familie der Schmetterlingsblütler wird auch als Färberhülse oder Wilder Indigo bezeichnet und wächst vor allem in Nordamerika. Dort verwendeten schon vor Jahrhunderten die indigenen Ureinwohner Amerikas Teile der Pflanze, um damit Stoffe blau einzufärben - aber auch, um Wunden und Prellungen antiseptisch zu behandeln. Die Pflanze enthält einige Chinolizidin-Alkaloide, darunter Lupanin, Cystinin und Baptifolin. Das homöopathische Mittel Baptisia wird aus der frischen Wurzel sowie den unteren Blättern gewonnen.

Anwendung von Baptisia

BeschwerdeBewertung

In erster Linie hat Baptisia eine antiseptische und desinfizierende Wirkung, weshalb das Mittel gern zur Behandlung von Wunden eingesetzt wird. Allerdings sind die Einsatzgebiete von Baptisia sehr viel weiter gefächert. Baptisia Globuli können auch zur Behandlung von Infektionskrankheiten sowie grippalen Infekten - vor allem, wenn diese zusammen mit hohem Fieber auftreten - eingesetzt werden. Des Weiteren kann das Mittel bei Magen-Darm-Infekten und Mandelentzündungen angewendet werden. Des Weiteren gibt es Hinweise darauf, dass Baptisia östrogenbildend wirkt, was für einen Einsatz gegen Wechseljahresbeschwerden spricht. Dies muss jedoch erst noch genauer erforscht werden. Bei den typischen Kinderkrankheiten können Baptisia Globuli zur Unterstützung des Heilungsprozesses gegeben werden. Erfahrungsgemäß lassen sich viele Infekte schon im Keim ersticken, wenn Baptisia Globuli schon bei den ersten Anzeichen eines solchen genommen werden.

Erscheinungsbild von Baptisia

Der typische Baptisia-Patient macht einen sehr erschöpften und allgemein schwer kranken Eindruck. Er ist fiebrig, wobei das Fieber treppenartig sehr hoch steigen kann. Manche Patienten neigen in diesem Zustand zu Halluzinationen. Bedingt durch das Fieber zeigen sich auf der Haut großflächige Ausschläge, die Zunge ist trocken und mit einem gelblichen Belag versehen. Der Patient klagt über Schwindel und Kopfschmerzen, die sich zumeist im Stirnbereich lokalisieren lassen. Der Durst ist sehr groß, ansonsten hat der Patient keinen Appetit und mag auch kein Essen schlucken. Kinder trinken fast nur noch Milch. Der Patient schläft sehr unruhig und hat wirre Träume. Vor allem bei Problemen des Magen-Darm-Traktes kommt es zu wässrigen Durchfällen, häufig riecht der Patient auch sehr schlecht aus dem Mund. Ebenfalls typisch ist starkes Schwitzen, wobei der Schweiß stark säuerlich riecht.

Darreichungsformen von Baptisia

Sobald die ersten Symptome eines grippalen Infektes auftreten, sollten so schnell wie möglich drei Baptisia Globuli der Potenz C5 eingenommen werden. Die Einnahme erfolgt drei Mal täglich, bis die Symptome gänzlich verschwunden sind. Bei einer akuten Erkrankung, z. B. einem Magen-Darm-Infekt, sollten alle 15 Minuten je zwei Baptisia Globuli C5 eingenommen werden. Sobald die Beschwerden abgeklungen sind, erfolgt die Einnahme nur noch drei Mal täglich. Baptisia Globuli sollten gesondert von anderen Arzneimitteln aufbewahrt werden.

Card title

Some quick example text to build on the card title and make up the bulk of the card's content.

Go somewhere

Card title

  • Navigation
  • Navigation
  • Navigation

Go somewhere